Pressemitteilung zum Schulneubau am Uni-Platz

Schulneubau am Universitätsplatz löst Probleme in Ostelbien nicht

Mit einigem Erstaunen hat die Fraktion FDP/Tierschutzpartei im Magdeburger Stadtrat die neuesten Pläne der Stadtverwaltung für den Bau einer Integrierten Gesamtschule (IGS) am Universitätsplatz zur Kenntnis genommen. Die jahrelange Debatte um den Bau einer neuen weiterführenden Schule bekomme damit eine neue Wendung.

 

„Immer wieder wird von der Verwaltung ein neues Kaninchen aus dem Hut gezaubert. Das eigentliche Problem – die beengten Platzverhältnisse für die Thomas-Mann-Gemeinschaftsschule und die Grundschule „Am Elbdamm“ in Ostelbien – wird damit nicht gelöst“, so Fraktionsvorsitzender Burkhard Moll (Tierschutzpartei) und Carola Schumann (FDP), bildungspolitische Sprecherin der Fraktion.

Dennoch werde die Fraktion den nun vorgelegten Vorschlag der Verwaltung wohlwollend prüfen: „Zwar gibt es damit aus unserer Sicht keine Lösung für Ostelbien, aber es werden eine Reihe anderer Probleme in der Magdeburger Schullandschaft mit der Beschlussvorlage angepackt. Deshalb sind wir dafür grundsätzlich offen“, so Carola Schumann weiter: „Den Universitätsplatz als Schulstandort sehen wir allerdings nach wie vor kritisch. Dort ist zunächst zu klären, wie trotz der starken Verkehrsbelastung und des daraus resultierenden Lärms ein Schulbetrieb möglich sein soll.“

Die Stadtverwaltung schlägt den Bau eines neuen Gebäudekomplexes mit Sportanlagen für die IGS „Willy Brandt“ am Universitätsplatz/Listemannstraße vor. Außerdem soll der Stadtrat in seiner Sitzung am 7. Oktober über Standortverlagerungen für die Gemeinschaftsschule „Oskar Linke“ und die Förderschule „Hand in Hand“ abstimmen. Insgesamt sollen für alle genannten Schulen die Platzkapazitäten in den nächsten Jahren erweitert werden.

Alternative für Ostelbien weiter gefragt

Gleichzeitig soll der eigentlich bereits vom Stadtrat beschlossene Neubau einer weiterführenden Schule am Winterhafen mit dem neuen Beschluss aufgehoben werden. Die Fraktion FDP/Tierschutzpartei sieht dessen ungeachtet weiterhin Handlungsbedarf in Ostelbien.

„Wenn der Winterhafen gestrichen wird, muss an anderer Stelle eine neue Schule für die ostelbischen Stadtteile gebaut werden“, so Carola Schumann. „Wir hätten uns eine Schule im Grünen mit einem entsprechenden pädagogischen Konzept im Sinne der Schülerinnen und Schüler gewünscht. Wenn dies nicht möglich ist, könnten wir uns mit dem Vorschlag der CDU-Ratsfraktion für einen Schulneubau „Am Brellin“ durchaus anfreunden“, erklärt die bildungspolitische Sprecherin.

Für die Fraktion FDP/Tierschutzpartei

Burkhard Moll Carola Schumann
Fraktionsvorsitzender Bildungspolitische Sprecherin

 

Diese Webseite nutzt Session-Cookies (CMS) und Dienste Dritter (zum Beispiel Google Maps und YouTube). Sie können selbst entscheiden, ob Sie dies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.